BVA startet finanziell solide in den Abstimmungskampf

3.03.2021

Der BVA schliesst das Jahr 2020 mit einem Gewinn von gut Fr. 27'000.-- ab. Das gute Ergebnis ist auf höhere Erträge in der Abteilung Versicherungsberatung sowie tiefere Aufwendungen wegen Corona zustande gekommen. Für das Abstimmungsjahr wird ein Minus von Fr. 102'000.-- budgetiert.

Der Vorstand nahm an seiner letzten Sitzung einen erfreulichen Rechnungsabschluss zur Kenntnis. Der budgetierte Gewinn von Fr. 1'800.-- wurde um Fr. 25'000.-- übertroffen. Zudem konnten für den Abstimmungskampf hohe Rückstellungen getätigt werden. Die Nachfrage nach einer kompetenten Versicherungsberatung trug massgeblich zu diesem guten Ergebnis bei. Der Aufwand konnte ebenfalls tief gehalten werden, dies war hauptsächlich der Coronasituation geschuldet. So fanden verschiedene Anlässe nicht statt, welche jedoch budgetiert worden sind.

Hohes Minus aufgrund des Abstimmungskampfes
Mit einem Minus von Fr. 102'000.-- will der Vorstand im Abstimmungsjahr den extremen Agrarinitiativen auch finanziell ein Zeichen setzen. Die gute Vermögenslage mit einem Eigenkapital von über 1.5 Mio. Franken erlaubt dieses Zeichen. Die Details dazu können dem Jahresbericht entnommen werden, der in der zweiten Hälfte im März bei den Mitgliedern eintreffen wird. Die Präsidentenkonferenz des BVA hat dieses Zeichen an ihrer Onlinesitzung vom 23. Februar unterstützt.

Ralf Bucher
Geschäftsführer