Bild: Verein Lernwerk (zvg)

Praktikumsplätze für Flüchtlinge gesucht

31.01.2019

Immer wieder erhält der BVA Anfragen für Praktikumsplätze in der Landwirtschaft. Die Möglichkeiten sind vielfältig und bedürfen einer genaueren Abklärung. Sollten unsere Mitglieder Bedarf nach Praktikanten und Arbeitskräften haben, sind wir gerne bereit zu vermitteln

Es gibt durchaus gute Angebote von Institutionen und Firmen, die sich auf solche Vermittlungen spezialisiert haben. Was diesen fehlt, ist der direkte Draht zur Landwirtschaft. Hier kann der BVA als Vermittler tätig sein, solange die Kontaktvermittlung einfach und ohne grossen Aufwand über die Bühne geht.

Gutes Beispiel: Verein Lernwerk
Der Verein Lernwerk ist spezialisiert auf die Arbeitsmarkt- und Berufsintegration von Jugendlichen und Erwachsenen. Seit 20 Jahren arbeitet er erfolgreich mit verschiedenen zuweisenden Partnern und Firmen zusammen. Im Auftrag von Kanton und Gemeinden führt der Verein das Arbeitsintegrationsprogramm für Flüchtlinge mit Ziel Lehrstelle/Feststelle durch. Dieses dauert ein Jahr und schliesst idealerweise mit einer Lehrstelle oder einer Feststelle ab. Im Lernwerk machen Flüchtlinge erste Erfahrungen mit dem Arbeitsmarkt in der Schweiz. Sie vertiefen ihre Deutschkenntnisse. Sie trainieren Grundkompetenzen der Arbeit an internen Einsatzplätzen und werden mit der Schweizer Kultur und Mentalität vertraut. Anschliessend wird nach einem externen Einsatzplatz bei geeigneten Firmen bzw. Landwirtschaftsbetrieben gesucht.

Schnuppern möglich
Sollte nach erfolgreichem Schnuppern ein Arbeitseinsatz zustande kommen, kann das Lernwerk mit dem Betrieb ein 6-9 monatiges Praktikum vereinbaren. Der Arbeitseinsatz ist Teil des Programms, der Kandidat oder die Kandidatin läuft also nicht über den Landwirtschaftsbetrieb. Die Teilnehmer besuchen weiterhin während einem Tag pro Woche einen Deutsch- und Bewerbungskurs im Lernwerk. Während des ganzen Programms steht eine Ansprechperson sowohl für den Teilnehmer als auch für den Betriebsleiter zur Verfügung.

Die wichtigsten Punkte dieser Zusammenarbeit sind:

  • Der Landwirtschaftsbetrieb bezahlt weder Lohn noch Spesen, der Arbeitgeber ist aber für die Einführung, Betreuung und Bewertung der Person zuständig. Ein Praktikum muss mindestens drei Monate dauern.
  • Administration (Arbeitsbewilligung) läuft über das Lernwerk.
  • Die Teilnehmenden wohnen nicht auf dem Betrieb sondern in ihren Unterkünften, falls die Erreichbarkeit mit den ÖVs gewährleistet ist.
  • Sollte ein Landwirtschaftsbetrieb an einem Einsatz interessiert sein, findet ein Vorstellungsgespräch mit dem Teilnehmer bzw. der Teilnehmerin statt. Hier vermittelt der BVA gerne. Danach folgt der Schnuppereinsatz, um die Eignung der Person abzuklären.

Auch Kontakte über andere Institutionen möglich
Wie das Angebot über den Verein Lernwerk, gibt es auch noch andere Möglichkeiten. Mitglieder des BVA, die einen Bedarf haben, melden sich bei Fredi Siegrist unter fredi.siegrist@bvaargau.ch oder unter 056 460 50 52. Er wird versuchen, das richtige Angebot für Ihren Betrieb zu finden.

Fredi Siegrist
Projektleiter Öffentlichkeitsarbeit | Fachmitarbeiter Standesvertretung